UniversCity of Sockovia

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
UniversCity of Sockovia

Since 2016 / 3183 YoLD


    Zusammenfassung der discordischen Magie

    Cpt. Bucky Saia
    Cpt. Bucky Saia


    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 11.01.21

    Zusammenfassung der discordischen Magie Empty Zusammenfassung der discordischen Magie

    Beitrag von Cpt. Bucky Saia Do 25 Feb - 18:17

    Ich erkläre dir mal kurz die Magiephilosophie der UoS.

    Eristische und Aneristische Wellen

    Wir glauben an eristische und aneristische Energie.
    Aneristische Energie siehst du überall um dich herum und wir schätzen das die Welt zu 80 - 90% Aneristisch gesättigt ist.
    Aneristische Wellen werden unter anderem von Leuten erzeugt, die wir passend Kohlkopf oder Graugesicht nennen. Das sind all die humorlosen Menschen, Menschen die irgendwelchen sinnfreien Regeln anhängen und diese verteidigen und Menschen die anderen ihre Dogmen aufzwingen wollen.
    Anerismus ist sowas wie Antikreativität wenn du so willst.
    Gefangen in einer festen Vorstellung unfähig über den Tellerrand hinauszublicken. Dabei können die meißten nicht mal was dafür, denn die aneristischen Wellen die erzeugt werden durchdringen die Menschen und lassen sie dann zu Kohlköpfen werden.
    Es gibt noch einige andere Quellen für aneristische Energie.
    Eine ganz einfache ist z.B. eine Büroklammer (vergl.: Büroklammer Opfer).
    In diesem Ritual siehst du sehr gut wie aneristische Wellen in eristische Wellen umgeformt werden können. Das gleiche machen die Phools nur eben bewusst. Eristische Wellen sind sowas wie Wellen der Überraschung und Kreativität, wenn irgendwas unerwartetes passiert und die Menschen deswegen auf ihre ureigenen Instinkte zurückgreifen um zu reagieren (Vergl.: Gigafnord).

    Hier setzen wir an. Wir haben Techniken entwickelt die quasi das Hirn eines Menschen kurzschließen und es uns so ermöglichen kurzfristig enorme Mengen von Energie freizusetzen.
    Wir nennen diese Energie "Dynap".
    Dynap entsteht wenn sich eristische und aneristische Wellen treffen und aneinander "reiben". Durch die anwendung spontaner Kreativität und dem Aspekt der Überraschung kanalisieren wir einfach die eristischen Wellen wann und wo wir wollen. Diese "reiben" sich an der aneristisch gesättigten Welt und wir erhalten Dynap. Diese Energie nutzen wir dann um unsere Zauber zu wirken. Als netter Nebeneffekt, führen die Techniken zum erzeugen von Dynap bei Kohlköpfe oftmals zu einem gewissen, steuerbaren Verhalten (Siehe hierzu auch - Dumb-Boo). Phools können, wenn sie denn möchten, diese Techniken letztendlich auch dazu einsetzen um Kohlköpfe zu manipulieren und ihnen den eigenen Willen aufzuzwingen.


    OS, Thud und das Rauschen
    Daneben gibts noch den Outer Space oder kurz OS. Dieser steht dem Thud gegenüber. Der Thud ist eine Ebene der absoluten Stabilität und fester Regeln. Dort ist jede Regel manifest die irgendwann mal irgendwer erdacht hat. Wir nehmen an, das sich im Thud Dämonen aufhalten die man beschwören kann. Diese resultieren aus kondensierten Eigenschaften der Menschen, hervorgerufen durch die aneristische Energie.
    Der Forschungszweig der discordischen Dämonologie forscht da schon länger dran und kann gute Resultate vorweisen.

    Dann haben wir besagten Outer Space. Eine Ebene der absoluten fluidität und das was wir am ehesten ungezügelte Phantasie nennen würden. Nichts ist konstant alles in bewegung. Der Phool kann jedoch konstante Wesen oder Objekte im OS erzeugen und manifest halten (siehe hierzu auch Erismorphing).
    Hier ist auch die Ebene der Tagträume und Visionen die wir "Lost in Outer Space" nennen.
    Das ist ein Zustand wo du deinen Körper völlig vergisst und nur noch in Gedanken existierst. Wie z.B. bei einer sehr langweiligen Zugfahrt, monotoner Arbeit oder, so ähnlich, bei einer Meditation.
    Wir haben den OS noch nicht zur gänze erforscht und nehmen an, er ist in etwa so groß wie unser Universum und ein bischen größer.

    "Stell dir unser Universum vor, all die Sterne, Galaxien, Galaxiencluster ... und wenn du dir das absolut unfassbar größte vorgestellt hast,  stell dir vor das irgendwo da ein Einhorn rumspringt. Und das ist der Grund warum der innere Kosmos größer ist als der äussere." - Cpt. Bucky "Saia" Stardancer

    Der OS ist also hauptsächlich eine Domäne des Erismorphings und der spirituelle Rückzugsort für einen Phool um kreativ zu arbeiten oder sich inspiration zu holen. Auch hierfür haben wir einige Techniken entwickelt um effizient Lost in Outer Space (LioS) zu gehen.
    Ausserdem beschäftigen sich die sogenannten Deep Doser mit der erkundung des OS durch psychonautische Praktiken und exzessiven Drogengebrauch. Auch hier konnten bereits gute Ergebnisse erzielt werden.

    Zwischen OS und Thud nun existiert unsere materiele Ebene. Diese ist durchdrungen von Wellen beider Seiten.
    Aneristische vom Thud und eristische vom OS.
    Daraus kristalisiert sich das, was wir als subjektive Realität wahrnehmen.
    Wie gesagt, wir schätzen das die materielle Welt, oder wie wir sie nennen "das Rauschen", zu 80% aneristisch gesättigt ist. Was zwar tendenziell nicht schön ist, uns aber die Möglichkeit gibt mit relativ kleinem aufwand große Mengen an Energie zu erzeugen.
    Das Rauschen ist die Ebene des materiellen Ichs also unsere und unsere körperliche Daseinsform macht es sich zur Aufgabe, dass Rauschen zu erforschen und beständig Techniken zu entwickeln um darin zu wirken.
    Chaos Cargo Kultisten (Querverweis I - Chaos Kulte von Sockovia) arbeiten größtenteils mit Elementen des Rauschens und die Arbeitsweise hier kommt dem am nächsten was man unter Chaosmagie verstehen könnte.
    Und Theorien wie die discordische Farbenlehre resultieren aus beobachtungen im Rauschen. Aus diesen Theorien ziehen wir letztendlich erneut Kreativität indem wir sie in Rituale oder Artefakte einbinden oder generell erproben.

    Zusammenfassung der discordischen Magie 1662_210
    Das Rauschen

    Der Discoridanismus

    Der Discordianismus dient uns dabei als Paradigma.
    Sachen wie die Hand der Eris oder das Sacred Chao stellen für uns Symbole universeller Wahrheiten und Gesetzmäßigkeiten dar die uns helfen das Rauschen zu erforschen. So steht die Hand der Eris z.B. ganz direkt für das Prinzip der eristischen und aneristischen Energie und auf einer Metaebene sogar für OS, Thud und das Rauschen selbst.
    Eris ist für uns Synonym für die universelle Urkraft des Chaos. Also jene Kraft aus der alles besteht.
    Dazu gibt es einige sehr intressante Theorien und Abhandlungen.
    Die wohl gebräuchlichste Theorie derzeit ist die des Keksteiges.
    Dabei sieht man das Chaos eher als eine Art Keksteig und Eris selbst lediglich als Avatar oder leckeres Plätzchen an.
    Die Forschungen im Erismorphing scheinen dies auch irgendwo zu bestätigen.

    Zusammenfassung der discordischen Magie 1662_211
    Hand der Eris

    Vermutlich denkst du jetzt das wir total gar in der Birne sind aber die praktische Anwendung der Theorie haben gezeigt das discordische Magie eine durchaus potente Wirkung hat.

    Ich vermute hier das liegt einfach daran weil Konzepte wie Thud und OS einfach für fundamentale Eigenschaften des Menschen stehen. Die alltägliche Welt ist durch und durch menschlich geprägt und durch das erlernen dieser Techniken erlernt man auch das manipulieren dieser Eigenschaften zum eigenem Nutzen.
    Im grunde könnte man auch einfach sagen bei der discordischen Magie handelt es sich um eine recht einfaches und wirksames Chaosmagisches Paradigma. Auch wenn ich das eher tendenziell ablehne da sich Techniken der discordischen Magie und traditionelle Chaosmagische Techniken teilweise wiedersprechen oder sogar gegenseitig abgelehnt werden.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 22 Jul - 13:17